Abteilungsübergreifendes Arbeiten

Abteilungsübergreifendes Arbeiten

Abteilungsübergreifendes Arbeiten 1000 563 Stefanie Hopf

Bei uns hast Du die Möglichkeit, in verschiedenen Units gleichzeitig zu arbeiten 

… über die Vorteile und Herausforderungen spricht eine Insiderin 

Die meisten unserer Consultants arbeiten nicht nur in einer Business Unit, sondern beschäftigen sich in ihrem Arbeitsalltag mit verschiedenen Themen rund ums Consulting, entwickeln sich zu Allroundern und Generalisten. Dass dies viel Abwechslung und einen großen Kenntnisgewinn mit sich bringt, haben wir im vergangenen Blogbeitrag über unsere Unternehmensbereiche Strategy & Growth bereits thematisiert. Diesmal gewährt Florence Westphal, Senior Consultant in den Bereichen Strategie, Technologie & Consulting, einen tieferen Einblick in die Arbeitswelt von Cloudbridge. Sie ist bereits seit drei Jahren im Team und treibt als Teil eines Clusters seit einem Jahr federführend das Thema Künstliche Intelligenz voran – für externe, aber auch interne Zwecke.

Frage: Was genau ist Deine Aufgabe bei Cloudbridge? 

Florence: Ich übernehme federführend die Strategieentwicklung bei allem rund um klassische Go-to-Market-Kampagnen und auf der anderen Seite, in der Technologie Unit, die Projektsteuerung sowie die Implementierung von Marketing Automation-Systemen. Mein Fokus liegt also auf Dynamics, Marketing und Account Management. 

Frage: Wie sieht ein typischer Alltag bei Dir aus?

Florence: Zuallererst checke ich meine Mails, überprüfe anstehende Termine und sortiere meinen Tag. Danach stehen Calls mit Projektteams an, in denen jeweils der aktuelle Stand sowie die anstehenden Aufgaben strukturiert und verteilt werden. Ausgehend davon finden häufig Videokonferenzen mit Kund:innen statt – da kommen häufig auch neue Themen auf. Wenn ich gerade nicht stark in Projekte eingebunden bin, bilde ich mich im Bereich AI weiter, baue mein Wissen aus.  

Frage: Warum hast Du Dich entschieden, sowohl in der Strategie als auch in der Technologie Unit zu arbeiten? 

Florence: Ich hatte vor meiner Zeit bei Cloudbridge schon im Bereich Strategieentwicklung und Marketing gearbeitet, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ich war aber auch der Meinung, dass die Zukunft des Marketings in automatisierten Kampagnenentwicklungen liegt. Der Sweet Spot zwischen der klassischen Marketingarbeit und der IT sowie der Automatisierung wird immer relevanter – genauso wie das Thema Künstliche Intelligenz. Da beide Bereiche sich gegenseitig bedingen, habe ich die Gelegenheit ergriffen, bei Cloudbridge in beiden Units gleichzeitig zu arbeiten. 

Übrigens: Wer nicht Generalist bei Cloudbridge sein möchte, sondern sich lieber auf einen Bereich spezialisiert, kann auch das tun. Niemand muss in mehreren Business Units arbeiten. 

Frage: Was gefällt Dir an Deinem Job am meisten? 

Für mich macht die tägliche Arbeit an immer wieder neuen spannenden Projekten diesen Job einzigartig. Dadurch, dass ich in verschiedenen Bereichen arbeiten kann, bekomme ich ein sehr holistisches Bild im gesamten Bereich Digital Marketing Transformation. Die Kombination aus dem strategischen Part und der anschließenden technischen Umsetzung in der Marketing Automation bringt viel Abwechslung, gerade auch deswegen, weil man mit sehr unterschiedlichen Stakeholdern zusammenarbeitet. 

Besonders spannend ist für mich aber die Arbeit in der Tech Unit, da wir immer mehr Künstliche Intelligenz in unsere Arbeitsabläufe integrieren, neue Trends beobachten, am Puls der Zeit sind. Wir beschäftigen uns mit den neusten Innovationen und stehen im engen Austausch mit den entsprechenden Partner:innen und Technologieanbieter:innen. Es wird also nie langweilig.

Frage: Welche Herausforderungen bringt die Arbeit in verschiedenen Business Units mit sich?  

Florence: Die größte Herausforderung ist es, fokussiert zu bleiben – in dem Sinne, dass die Arbeit in verschiedenen Bereichen viel Input mit sich bringt. Man profitiert von den verschiedenen Blickwinkeln, entwickelt spannende neue Ideen, sieht alles größer und ganzheitlicher, muss deswegen aber umso strukturierter arbeiten. Der Vorteil, den man daraus zieht, überwiegt allerdings die Herausforderungen! 

Frage: Wie unterstützt Cloudbridge die abteilungsübergreifende Arbeit? 

Florence: Einmal durch die Einarbeitungsphase. Denn bei uns startet man ohne Berufserfahrung grundsätzlich als Junior Consultant. Als solcher wird man in verschiedene Projekte einbezogen, um sich ein umfängliches Bild von den Bereichen machen zu können und Expertise aufzubauen. Im nächsten Schritt gibt es die Möglichkeit, sich Richtung Consultant aber auch Solution Architect zu entwickeln. Auf ersterem Pfad wendet man sich verschiedenen Technologien zu, um sich ein holistisches Bild zu verschaffen, während man sich als Solution Architect auf eine Technologie fokussiert und dort zum Spezialisten bzw. zur Spezialistin wird.   

Außerdem sind wir nicht nur abteilungsintern gut vernetzt, auch die Abteilungen untereinander tauschen sich aus: Zum einen finden alle zwei Wochen BU-Syncs mit dem gesamten Team der jeweiligen Units statt, in die meine Erfahrungen und mein Wissen aus beiden Bereichen sinnvoll einfließen können. Zum anderen gibt es einen regelmäßigen Leadership-Austausch unter den Senior Consultants, in dessen Rahmen aktuelle Entwicklungen besprochen werden – dieser ist immer sehr produktiv und schafft neue Synergieeffekte. Zudem stellt der AI-Cluster durch die mindestens einmal im Monat stattfindenden Knowledge Center einen regelmäßigen Wissenstransfer sicher, sodass nicht nur unsere Spezialisten in dem Gebiet zum Thema Künstliche Intelligenz beraten können, sondern das gesamte Cloudbridge-Team von unserer Arbeit profitiert. 

Ob als Allrounder oder Spezialist – werde Teil des Cloudbridge Teams! 

Alles kann, nichts muss! Egal, ob Du Dich in mehrere Business Units einbringen oder Dich zu einem Spezialisten in einem Themenbereich entwickeln möchtest, bei uns bist Du willkommen. Schau doch mal auf unserer Karriereseite vorbei. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!