Erfolgskonzept: „Fixing the Basics“

Weil man mit der richtigen Basis bei Zscaler schneller bessere Ergebnisse erzielt.

Zscaler ist ein 2007 gegründetes Unternehmen für Informationssicherheit und betreibt die weltweit größte Security Plattform in der Cloud. Und nicht nur das: Mit der hochintegrierten Zero Trust Exchange bietet es schnellen und vor allem sicheren Zugriff auf das Internet und private Ressourcen in der Cloud oder in Rechenzentren als Voraussetzung für eine erfolgreiche digitale Transformation. „Wir sehen uns selbst als Enabler der Digitalisierung, gerade weil IT-Security mittlerweile untrennbar damit verbunden ist“, fasst Irina Waldmann (Team Lead Marketing CEUR) zusammen. Zscaler sichert mit seiner Zero Trust Exchange 200 Milliarden Transaktionen pro Tag, was etwa dem 15-fachen Volumen von täglichen Google-Suchanfragen entspricht.

Awareness
Interne Prozesse
Digitale Basics
Logo Zscaler
Logo Zscaler

Awareness

Interne Prozesse

Digitale Basics

Ausgangssituation:

Wie vielfältig Marketing sein kann, zeigt sich gerade dann, wenn Firmen international expandieren und die Eroberung eines neuen Marktes bevorsteht. Oder wenn das Wachstum des Unternehmens so groß ist, dass ein umfangreicher Marketingplan unabdingbar geworden ist, um das eigene Potenzial zielgerichtet ausschöpfen zu können. So ein Unternehmen ist Zscaler. In einem Jahr hat sich die Anzahl der Mitarbeitenden verdoppelt. Für das Jahr 2022 ist ein ebensolcher Erfolg prognostiziert!

Der Erfahrungsschatz kann aber noch so groß, das Team noch so engagiert sein – stets fallen die Antworten auf dieselben grundlegenden Fragen unterschiedlich aus, ein gelingsicheres Erfolgsrezept gibt es nicht. Wie also geht man dieses wichtige Projekt strategisch an? Welche Marketingkanäle müssen bespielt, welche Standards umgesetzt werden? Und wie erreicht man die gesetzten Ziele so schnell wie möglich?

Tina Mayr (Senior Marketing Manager EMEA South) und Irina Waldmann (Team Lead Marketing CEUR) von Zscaler waren sich schnell dessen bewusst, dass Digitales Marketing in der heutigen Zeit unverzichtbar für den Erfolg eines Unternehmens ist. Um hier strategisch und effizient vorzugehen, wollten sie sich einen starken Partner mit ins Boot holen und die bereits vorhandenen Ideen in die richtigen Bahnen lenken. „Wir haben ein riesiges Team bei Zscaler, brauchten aber einen strategischen Partner, der uns mit einem Blick aufs Detail bei der Ausführung unterstützen kann“, erklärt Tina Mayr. Und Irina Waldmann ergänzt:

Wir brauchen Spezialisten, die uns helfen, am Puls der Zeit zu bleiben, und die uns bei der Umsetzung begleiten – von der Idee bis zum Reporting. Spezialisten, die uns dabei unterstützen, Best-In-Class-Ergebnisse zu liefern.“

Herausforderung-Cloudbridge-Consulting-München-Marketing-Automation-Beratung-Marketing-und-Sales-Digitalisierung-Digital-Professionals
Ergebnis-Cloudbridge-Consulting-München-Marketing-Automation-Beratung-Marketing-und-Sales-Digitalisierung-Digital-Professionals

Projektziele:

Vordringlichstes Ziel für Zscaler war es, die nötigen Grundlagen zu schaffen – eine Basis, durch die interne Prozesse deutlich beschleunigt werden und auf die in Zukunft zurückgegriffen werden kann, und zwar abteilungsübergreifend. Stichwort: „Fixing the Basics“. So stand die Erstellung essenzieller Blueprints im Vordergrund, dicht gefolgt von der Erschließung neuer und vielversprechender Marketingkanäle für Zscaler.

Wir leben in einem Zeitalter, in dem die Menschen viel selbst recherchieren und eine gewisse Vorstellung von etwas haben, bevor sie überhaupt mit uns sprechen“,

schildert Irina Waldmann die aktuellen Herausforderungen. Deswegen war und ist es Ziel des Projekts, mittels zielgerichteten Digital Marketings greifbarer zu werden. Es geht darum, die entsprechende Awareness für die eigenen Produkte im Markt zu schaffen.

Projektumsetzung:

Zscaler gemeinsam voranzubringen, macht Spaß – nicht zuletzt deswegen, weil sich alle Parteien auf Augenhöhe begegnen. Die beiden Marketerinnen sind besonders angetan von der partnerschaftlichen und flexiblen Herangehensweise von Cloudbridge Consulting. So waren die Consultants beispielsweise stets direkt in Calls mit weiteren Stakeholdern aus den Vertriebsteams oder Digital Teams eingebunden, um das klassische Bottleneck zu verhindern und das Projekt schnell und ergebnisorientiert voranzutreiben.

Erfolge und Mehrwerte:

Wie sieht nun das Resümee nach einem Jahr gemeinsamer Arbeit aus? Irina Waldmann kennt die Antwort:

Jetzt sind wir so weit, dass wir in gewissen Verticals produktiv loslegen können. Wir wissen jetzt, wie wir die Zielgruppe erreichen und ansprechen müssen, welche Maßnahmen dafür nötig sind.“

Gerade dieser Knowledge Transfer, den Cloudbridge Consulting biete, sei von großem Wert. Gemeinsam könne man sich weiterentwickeln, über sich hinauswachsen, kreative Ideen entwickeln. Eines begeistert Tina Mayr besonders: „Dass wir sogar unsere Kollegen in den Co-Abteilungen in anderen Regionen dazu inspirieren konnten, über weitere Optionen in Bezug auf internes Marketing nachzudenken, dass wir sie dazu angespornt haben, sich in dem Bereich noch zu verbessern – das ist für mich wirklich wunderbar zu sehen.“

Und was noch besser ist: Dank der gemeinsam entwickelten Blueprints wird es künftig umso einfacher, schnell und effizient an bisherige Erfolge anzuknüpfen. Denn sie helfen dabei, Ideen zu generieren sowie Prozesse zu optimieren und zu beschleunigen. Auf dieser Grundlage war es unter anderem möglich, innerhalb von drei Monaten neue und ganzheitlichere Kampagnen sowie Prozesse zu definieren und erfolgreich umzusetzen.
Mit folgendem Ergebnis: KPIs (Key Performance Indicators) konnten gestärkt werden, was wiederum eine nachhaltige Erfolgsmessung ermöglichte. Die Erfolge können damit transparent mit dem Team und dem gesamten Unternehmen geteilt werden und stärken fortwährend die Zusammenarbeit der globalen Teams.

Ich glaube, dass wir jetzt eine Vorlage in der Region geschaffen haben, mit der wir so zufrieden sind, dass wir sagen können: Ja, so wollen wir Marketing machen!“

Nächste Schritte bei Zscaler:

Der Grundstein ist gelegt, die Basics sind gefixt, der Samen ausgesät. Nun können es die Marketerinnen kaum erwarten, die Früchte der gemeinsamen Arbeit in diesem Jahr auch zu ernten. Nun, da die Prozesse mit Hilfe der Blueprints beschleunigt wurden, muss fleißig Content produziert werden! Es gilt, den Input des weltweit erfolgreichen Konzerns weiter auf den hiesigen Markt anzupassen und die im letzten Jahr erarbeiteten Marketingkanäle mit lokalem Content – auch in Form von Blogs und Videos – zu bespielen.

Irina Waldmann will nun in erster Linie das Thema Skalierbarkeit sowie ABM angehen. Dabei soll aber die persönliche Note nicht vernachlässigt werden. Im Fokus sieht sie folgende Frage:

Wie können wir die Marketingmaschinerie, die wir geschaffen haben, über das ganze Jahr hinweg sinnvoll nutzen? Wir möchten hier wirklich kreativ werden, möchten sehen und verstehen, was zum Beispiel der Vertrieb braucht. Wir haben das Ziel, dass unsere Marketingmaschinerie schön ineinandergreift, um das volle Potenzial auszuschöpfen.“

Warum Cloudbridge?

Cloudbridge Consulting ist den Marketerinnen von Zscaler durch die bisherige erfolgreiche und langjährige Zusammenarbeit mit deren Partner VMware aufgefallen.

Der für mich entscheidende Faktor war aber, dass Cloudbridge im IT-Umfeld aktiv ist. Cloudbridge kennt die Industrie-Trends und die Probleme, die andere große Unternehmen haben, kennt den Kontext, in dem wir operieren. Das ist unheimlich wichtig, wenn man schnell arbeiten und schnell Ergebnisse liefern möchte“,

resümiert Tina Mayr, Senior Marketing Managerin bei Zscaler. Dass Cloudbridge Consulting nicht nur eine Beratung ist, sondern auch operative Agenturleistungen versteht und anbietet, sowie darüber hinaus auch noch technisches Knowhow für state-of-the art Marketing- und Vertriebstechnologien mitbringt, ist ein Alleinstellungsmerkmal, das Irina Waldmann als Marketing Managerin besonders angesprochen hat.

Wir arbeiten gerne mit diesem tollen Team, das völlig unermüdlich und ungeschockt mit jeder neuen Herausforderung umgehen kann. Da gibt absolut jeder Vollgas.“