Performance Cockpits

Tags: , ,

verfasst von

Performance Cockpits sind in aller Munde. Vor dem Hintergrund immer komplexer werdender Märkte und Wettbewerbssituationen scheinen Performance Cockpits das Allheilmittel zu sein, vorhandene Informationsbarrieren zu durchbrechen. Innovative Analysetools machen nun auch große und unstrukturierte Datenbestände für das Management zugänglich, die vorher nicht sinnvoll in den unternehmerischen Entscheidungsprozess einfließen konnten.

Der Unternehmenspraxis fehlt jedoch eine klare Vorstellung und Einordnung des Managementinstrumentes „Performance Cockpits“. Der konkrete Einsatz und Nutzen sowie die kritischen Erfolgsfaktoren solcher Dashboards werden häufig verkannt. Oft scheitert eine wirkungsvolle organisatorische Implementierung. Fehlende Akzeptanz durch die Mitarbeiter, Misstrauen in die Daten und Fehlentscheidungen sind die Folge. Und die Wirkung der Performance Cockpits bleibt weit hinter den Erwartungen zurück.

Der Nutzen von Performance Cockpits

Unternehmen setzen Performance Cockpits auf Grund der zahlreichen praktischen Vorteile auf allen Management-Ebenen vom Mitarbeiter bis zum Executive ein: Mit Dashboards kann man nicht nur einfach Daten visualisieren und Prozesse transparent machen, sondern auch Strategien kommunizieren, präzisieren, implementieren, den Vertrieb international auf Spur bringen, globale Ziele operationalisieren sowie die beteiligten Akteure der gesamten Lieferkette eines Unternehmens synchronisieren. Sie schaffen Transparenz und einen konsistenten Blick auf ihr Business, verbessern die Abstimmung zwischen den Abteilungen, befähigen und motivieren die Mitarbeiter. Je nach Ausrichtung und Einsatzbereich unterstützen sie die Effizienzsteigerung, die Risikominimierung oder Gewinnmaximierung.

Das Herz von Performance Cockpits

Die meisten Unternehmen sind komplex strukturiert, haben zahlreiche Business Units, Abteilungen und Projektbüros – alle haben eigene Produkte, Strategien, Initiativen, Tools und Systeme um die Wertschöpfung darzustellen. Da ist es kein Wunder, dass viele Aktivitäten und Maßnahmen in unterschiedliche, teils gegensätzliche Richtungen laufen. Dem Unternehmen als Ganzes scheint dann die klare Strategie zu fehlen.

Hier greift das Kernprinzip von Performance Cockpits, nämlich der „Fokus“. Performance Cockpits übersetzen die Unternehmensstrategie in klare Ziele, Maßnahmen, Initiativen und Aufgaben für jede einzelne Funktion im Unternehmen. Sie kommunizieren die strategischen Ziele und fokussieren jeden Einzelnen darauf, die Kernaktivitäten und Prozesse wahrzunehmen, die zur Zielerreichung beitragen sowie diese Aktivitäten und Prozesse durch Kennzahlen zu überwachen.

Damit Performance Cockpits diese Aufgabe wahrnehmen können bieten sie folgende Funktionalitäten:

  • Überwachen von kritischen Geschäftsprozessen mit Key Performance Kennzahlen und Schwellwerten, die auf Probleme, Über- oder Unterperformance hinweisen
  • Finden der Ursache von Problemen und Zusammenhängen in den Daten durch Detailanalyse in Echtzeit aus verschiedenen Perspektiven
  • Ableitung von Maßnahmen für Mitarbeiter und Organisation um die Leistung zu verbessern und das Unternehmen in die richtige Richtung zu steuern.

Fallstricke der Implementierung und Nutzung von Performance Cockpits

Nicht alle Unternehmen die Cockpits, Dashboards oder Scorecards implementiert haben konnten sich verbessern und sich die oben beschriebenen Vorteile zunutze machen. Oft wird lediglich eine Analyseoberfläche mit bunten Grafiken eingeführt und vergessen, das Performance Management und Zielsystem konzeptionell solide aufzubauen. Auch die Einführung der richtigen Technologien für Business Intelligence und Datenintegration sowie die Vorbereitung von Organisation und Prozessen wird oft vernachlässigt. Neben den genannten Fallstricken sind folgende Probleme symptomatisch:

  • Zu hoher Aggregationslevel: Viele Unternehmen bauen Performance Cockpits mit Standardinstrumenten, die zwar gut aussehen, jedoch nicht genügend Details liefern um den Problemen wirklich auf den Grund zu gehen. Die Folge sind schlechte oder falsche Entscheidungen.
  • Zu hoher manueller Aufwand: Oft ist eine ganze Reporting-Abteilung damit beschäftigt, wochenlang die Daten zu aggregieren und zu bereinigen, die das Dashboard speisen. Wenn die Datenquellen nicht sinnvoll automatisiert angebunden werden, sind auch keine Echtzeit-Entscheidungen möglich.
  • Zu isolierte Betrachtungsweise: Um die richtigen Entscheidungen zu treffen, muss der Gesamtkontext verstanden werden. Welches Gesamtbild ergeben Ihre Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten in Zusammenhang mit dem Absatz und der Kundenbindung? Wird nur die Datenquelle eines Systems angezapft, so fehlt die Abstimmung zu anderen Bereichen des Unternehmens.
  • Fehlende Integration in Organisation und Prozesse: Damit die Dashboards ihre volle Wirkung entfalten, müssen sie richtig konzipiert, aufgesetzt und auch nachhaltig in der Organisation implementiert werden. Alle am Prozess beteiligten Mitarbeiter müssen Zugriff auf die relevanten Sichten des Dashboards bekommen. Die Abstimmungen und Reporting-Läufe des Managements müssen zentral auf Basis des Dashboards erfolgen, das erhöht die Akzeptanz und stärkt das Managementinstrument.

Fazit:

Performance Cockpits sind wirkungsvolle Managementinstrumente, die nicht nur bunte Grafiken produzieren sondern dabei helfen können, einzelne Abteilungen und das ganze Unternehmen strategisch zu optimieren. Die Dashboards sind im ersten Schritt nur so effektiv und effizient wie das Unternehmen selbst in dem sie eingesetzt werden. Allerdings können Performance Dashboards durch die Transparenz die sie schaffen helfen, Prozessfehler und Schwachstellen aufzudecken und Zielsysteme nachhaltig abzustimmen und zu optimieren. Damit die Dashboards ihre volle Wirkungskraft entfalten, müssen sie auf das Geschäftsmodell des Unternehmens abgestimmt werden, für den Bereich und die Funktion der Mitarbeiter optimal konzipiert und in das Unternehmen eingeführt werden.

Alexander Woelke, Geschäftsführer der Cloudbridge Consulting GmbH

Email: a.woelke@cloudbridge.eu

PS: Wie Sie mit Performance Cockpits für Marketing, Vertrieb und Channel Ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus sind erfahren Sie hier: Marketing & Sales Controlling

Das Kommentieren für diesen Inhalt ist deaktiviert.

Inhalt drucken